Proprium

Epiklese

Allgemein I

Wir loben dich, Herr des Himmels und der Erde.
Du hast dich über deine Geschöpfe erbarmt
und deinen Sohn Mensch werden lassen.
Wir danken dir für die Erlösung,
die er am Kreuz für uns vollbracht hat.

In seinem Namen und
zu seinem Gedächtnis versammelt,
bitten wir dich Herr:

sende herab auf uns den Heiligen Geist,
heilige und erneure uns an Leib und Seele,
damit wir unter diesem Brot und Wein den Leib
und das Blut Jesu Christi zu unserem Heil empfangen,
wenn wir jetzt tun, was er geboten hat:

Es folgen die Einsetzungsworte.

Allgemein II

Gott, du Ursprung des Lebens,
aus dem Nichts rufst du die Welt ins Dasein.

Aus dem Dunkel der Nacht rufst du uns ins Licht, aus der Ferne in deine Nähe,
aus der Schuld in neue Freiheit,
aus der Vergänglichkeit in die Zukunft Christi. Wir danken dir, dass er uns sein Leben schenkt.

Es folgen die Einsetzungsworte.

Allgemein III

Wir rühmen dich, barmherziger Gott,
und danken dir für deinen Sohn Jesus Christus. Er behielt seine Macht nicht für sich.

Er ist als dein lebendiges Wort erschienen,
um Mensch zu sein unter Menschen.

Den Armen hat er die frohe Botschaft verkündigt und Gefangenen die Freiheit.

Blinden gab er das Gesicht,
Schuldige hat er aufgerichtet.

Er blieb dir treu bis zum Tode,
uns aber schenkt er Anteil an seinem Leben:

Es folgen die Einsetzungsworte.

Allgemein IV

Wir loben dich, unser Gott, und sagen dir Dank.

Du hast uns nicht der Sünde und dem Tod überlassen. Du rufst uns in Christus zum Leben.

Er hat unsere Schuld auf sich genommen
und schenkt uns deinen Frieden.

Es folgen die Einsetzungsworte.

Allgemein V

Wir preisen dich, Herr,
und singen dir unser Lob.

Du hast nicht der Sünde und dem Tod überlassen,
was du, allmächtiger Gott, geschaffen hast.

Durch Jesus Christus, dein Wort,
rufst du uns alle zum Leben.

Er hat unsere Schuld auf sich genommen
und Frieden gemacht zwischen dir
und den Menschen.

Es folgen die Einsetzungsworte.

Allgemein VI

Wir loben dich, Gott.

Du hast deinen Sohn gesandt als unseren Heiland und hast ihn Mensch werden lassen.

Er hat uns deinen Willen verkündet.

Am Kreuz breitete er die Hände aus,
um die verlorene Welt zu umarmen.

Er hat die Macht des Todes zerbrochen
und die Auferstehung und das Leben kundgetan.

Es folgen die Einsetzungsworte.


© 2019 Prädikant Alexander Krause, Weinleitenweg 2, 91224 Pommelsbrunn